Gleichstellungsbeauftragte warnen vor Kürzungen

Gleichstellungsbeauftragte warnen vor Kürzungen

Dresdens Gleichstellungsbeauftragte Kristina Winkler warnt mit ihren sächsischen Kolleginnen vor der geplanten Kürzung der Fördermittel um 80 Prozent. Der Freistaat beabsichtige den gesamten Fördertopf von 155 000 auf 35 000 Euro zu kürzen. Damit seien fünf Projekte in Dresden in Gefahr.

Datum: 
Freitag, Februar 26, 2010

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Spamschutz
Image CAPTCHA
Tragen Sie die Zeichen hier ein.